Toll Collect – Routenführung nun nicht mehr über die B19

In diesem Beitrag haben wir am 08.05.2018 darüber berichtet, dass Toll Collect bei verschiedensten manuellen Buchungsbeispielen, oftmals die B19 als Streckenführung vorgibt und nicht die parallel verlaufende A7.

Nach mehrmaligen Schreiben an Toll Collect durch die Bundestagsabgeordnete Fr. Dr. Rottmann (Bündnis 90/Die Grünen), konnte diese „fehlerhafte“ Routenführung nun behoben werden  und bei allen aktuell getesteten Beispielen, wurde die A7 als Streckenvorschlag vorgegeben.

Wir bedanken uns bei Fr. Dr. Rottmann für Ihre Bemühungen!

LKW-Maut nun auch auf der B19

Am 01.07.2018 ist die LKW-Maut auf alle Bundesstraßen ausgeweitet worden.
Kraftfahrzeuge, mit einem zulässigen Gesamtgewicht größer 7,5 Tonnen, müssen nun wie bereits auf allen Bundesautobahnen, pro gefahrenen Kilometer eine Gebühr an den Staat abführen.
Zwischen Werneck und Eßleben ist eine Kontroll-Säule errichtet worden, welche die KFZ-Kennzeichen erfasst und zentral überprüft, ob für dieses Kraftfahrzeug die Maut für diesen Streckenbereich abgeführt wurde.

Die ebenfalls zwischen Werneck und Eßleben befindliche Dauerzählstelle, welche tagtäglich die Gesamtverkehrsmengen erfasst, wird uns in ein paar Monaten einen Überblick geben, ob sich der Schwerverkehr wie von der Politik gewünscht und erhofft, nun auf die Autobahn A7 verlagert, oder nach wie vor an den Werktagen ca. 1000 Schwerverkehrsfahrzeuge die Bundesstraße bei Bergtheim und Unterpleichfeld befahren werden.

Warum fahren täglich eigentlich so viele Schwerverkehrsfahrzeuge auf der B19?

Viele Menschen fragen sich:

„Warum fahren täglich eigentlich so viele Schwerverkehrsfahrzeuge auf der B19 zwischen Werneck und Unterpleichfeld, wo doch die Strecke für den Durchgangsverkehr größer 12 Tonnen gesperrt ist?“

Dies hat viele Ursachen und wir haben unten die wichtigsten Gründe aufgeführt: „Warum fahren täglich eigentlich so viele Schwerverkehrsfahrzeuge auf der B19?“ weiterlesen

Auch in unseren Dörfern ist Stickstoffdioxid ein Problem – Ergebnis der Messungen

In Unterpleichfeld wurden im Zeitraum vom 01.02.2018 bis zum 28.02.2018, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe, NO2-Messwerte (Stickstoffdioxid) ermittelt.
Mit sogenannten Passivsammlern (Messröhrchen), wurde vier Wochen lang Stickstoffdioxid gemessen und von einem anerkannten Labor ausgewertet.
Das Ergebnis für die Messstelle an der Hauptstraße in Unterpleichfeld ist nun veröffentlicht worden und man kann durchaus sagen, dass es Anlass zur Besorgnis gibt. „Auch in unseren Dörfern ist Stickstoffdioxid ein Problem – Ergebnis der Messungen“ weiterlesen