Warum eine Ortsumgehung?

Die B19 ist im Norden von Würzburg die Hauptzufahrtsstraße sowie eine wichtige Verkehrsachse zwischen Schweinfurt und Würzburg.
Laut der letzten offiziellen Verkehrszählung aus dem Jahre 2010, sind an der Zählstelle Bergtheim Ortsausgang in Richtung Unterpleichfeld  12235 KFZ in einem Zeitraum von 24 Stunden gezählt worden. 788 Fahrzeuge davon sind dem Schwerverkehr zuzuordnen.
Laut einer Studie des staatlichen Bauamtes Würzburg aus dem Jahre 2007, wird für den Ortsausgang Unterpleichfeld Richtung Würzburg,  für das Jahr 2020 ein Verkehrsaufkommen in Höhe von ca. 17000 KFZ pro Tag prognostiziert.

Daraus resultiert für die Anwohner von verschiedenen Ortschaften eine hohe Belastung an Lärm, Feinstaub und weiteren Beeinträchtigungen.
Wie bei großen Projekten zum Beispiel Stuttgart 21, wird auch im Kleinen erkennbar, dass sich Bürgerbeteiligung lohnen kann. Ortschaften wie Biebelried, Randersacker oder jüngst Giebelstadt haben gezeigt, dass durch eine engagierte Beteiligung der Bevölkerung ein Prozess zum Allgemeinwohl angestoßen werden kann. Initiativen bzw. Bürgerbewegungen können durchaus Einfluss auf verkehrspolitische Entscheidungen nehmen, und diese nachhaltig prägen.

Diese und andere Themen rund um eine mögliche Verkehrsentlastung sowie für mehr Verkehrssicherheit sollen hier näher erörtert und diskutiert werden.

Keine andere Baumaßnahme hätte eine ähnlich positive und nachhaltige Wirkung auf die dörfliche Struktur und die Weiterentwicklung der Ortskerne!

Diese positiven Folgen sind unter anderem durch eine Ortsumgehung zu erwarten:

· Verbesserung der Verkehrssicherheit für Fußgänger und
Radfahrer sowie an Kindergärten, Schulen, usw.

· Verringerung der Gesundheitsbelastungen durch Verkehrslärm
und Feinstaubanteile (Reifenabrieb, Rußpartikel, usw.)

· Deutliche Lärmreduzierung

· Massive Verkehrsentlastung innerhalb der Ortschaften und
dadurch einen besseren Verkehrsfluss

· Wiederbelebung der Ortskerne (siehe Randersacker, Biebelried)
Ortsdurchfahrt Randersacker ehemals B8                                                    Ortsdurchfahrt von Randersacker                                                                                                  (ehemals B13 mit 15000KFZ/Tag)