B19 wird vorerst nicht herabgestuft

Nach einem Briefwechsel mit der obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium,  wird die Bundesstraße 19 im Teilbereich zwischen Unterpleichfeld und Werneck vorerst nicht herabgestuft.
Bund und Länder haben sich in den Jahren 2011 und 2012 darauf geeignet, parallel zur Autobahn laufende Bundesstraßen herabzustufen, sofern die Fernverkehrsbedeutung nicht mehr gegeben ist.
Für unseren Streckenabschnitt hätte dies zur Folge gehabt, dass in Zukunft das Land Bayern, und nicht mehr der Bund für die Instandhaltung bzw. dem Bau einer möglichen Ortsumgehung zuständig gewesen wäre.

Unten stehend ein Link, welcher auf diesen Sachverhalt näher eingeht.

Bayerischer Landtag-Online, 14.02.2013 “Abstufungen von Bundes- und Staatstraßen“
http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP16/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/16_0015415.pdf

Rückblick auf die Diskussionsrunde vom 09.09.2013 in Unterpleichfeld

Am 09.09.2013 fand im neuen Pfarrheim Unterpleichfeld ein weiteres Treffen der Initiative für eine gemeinsame Ortsumgehung statt. Als Gäste konnten mehr als 40 Interessierte aus den vier Ortschaften, sowie verschiedene Vertreter der Gemeinden begrüßt werden.
Fredy Arnold, Bürgermeister aus Unterpleichfeld, erläuterte die letztjährigen Bemühungen der Gemeinden für eine Ortsumgehung.
Die Ziele der Bürgerbewegung sind vielfältig, und sollen gleichermaßen angegangen werden.
Das primäre Ziel ist eine jeweilige Ortsumgehung der betroffenen Ortschaften an der B19.
Kurzfristig soll unter anderem der LKW-Durchgangsverkehr vermindert werden. Aufgrund fehlender Kontrollen fahren immer wieder LKW ohne Durchfahrtsberechtigung durch die einzelnen Orte. Hier sollen Gespräche mit verschiedensten Stellen stattfinden.
Desweiteren möchte die zukünftige Bürgerinitiative auch Themen wie weitere Ampelanlagen oder vermehrte Geschwindigkeitskontrollen angehen. Freiwillige aus den vier verschiedenen Ortschaften wollen nun zeitnah die Bürgerinitiative mit einer offiziellen Gründungsversammlung ins Leben rufen.

Bestrebungen der Gemeinden in der Vergangenheit

Die Ortschaften Unterpleichfeld, Bergtheim und Opferbaum haben bereits in der Vergangenheit versucht, den Bau einer Ortsumgehung voran zu treiben. Ziel ist primär, die Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan. So ist zum Beispiel die Ortsumgehung für Giebelstadt in die Vorauswahl erwogener Projekte für den Bundesverkehrswegeplan 2015 aufgenommen worden.

Unten stehend einige Links zu Online-Zeitungsberichten aus der Vergangenheit.

Mainpost-Online, 26.04.2011 „Für eine Ortsumgehung – Landrat und Bürgermeister kämpfen gemeinsam“
http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Fuer-eine-Ortsumgehung;art736,6114045

Mainpost-Online, 10.04.2011 „Eine Ortsumgehung für Unterpleichfeld – Gemeinde spricht sich gegen die Autobahn-Westumgehung aus“
http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Eine-Ortsumgehung-fuer-Unterpleichfeld;art736,6089379

16.08.2013 Start der Homepage

Heute ist es nun soweit, der Internetauftritt für unsere Initiative ist online.
Mit diesem Medium sollen verschiedenste Themen rund um eine mögliche Ortsumgehung und den damit verbundenen Konsequenzen aufgezeigt werden.