Gefahr durch Feinstaub

Was ist „Feinstaub“ oder „PM10“?
Als Feinstaub bezeichnet man Partikel mit einem Durchmesser kleiner als zehn Mikrometer (µm). Partikel dieser Größe können bis tief in die Lunge gelangen. Sie sind daher besonders gesundheitsschädlich.

Welche Auswirkungen hat Feinstaub auf die Gesundheit des Menschen?
Eine Bewertung der Gesundheitsauswirkungen von Feinstaub durch die Weltgesundheits-organisation (WHO) hat klar gezeigt, dass eine erhöhte PM10-Belastung zu vermehrten Erkrankungen des Atmungs- und des Herz-Kreislaufsystems führt. Feinstaub führt zu Atemwegserkrankungen sowie zur Erhöhung der Sterblichkeit. Vor allem durch ein erhöhtes Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen einschließlich Herzinfarkten wird die Lebenserwartung erheblich gesenkt. Nach Schätzungen des EU-Programms „Saubere Luft für Europa“ (CAFE) verringert sich die durchschnittliche Lebenserwartung in der EU durch Feinstaub um neun Monate. Feinstaub gilt als Krebs erregend. Nach einer neuen EU-Studie kostet die Luftverschmutzung allein in Deutschland jedes Jahr 65.000 Menschen das Leben.

Woher stammt Feinstaub?
Es gibt zahlreiche vom Menschen verursachte Quellen von Feinstaub, doch kommt er auch in der Natur vor. Der Verkehr erzeugt Feinstaub insbesondere bei der Verbrennung von Diesel in Kraftfahrzeugen, sowie beim Brems- und Reifenabrieb. Weitere Quellen sind unter anderem Anlagen zur Verbrennung fossiler oder sonstiger Brennstoffe. Beispiele dafür sind Kraftwerke und kleine Heizkessel in Privathaushalten, Holzverbrennungsanlagen sowie weitere industrielle Prozesse, bei denen verschiedene Formen von „Staub“ anfallen. Der Anteil an der Feinstaubbelastung ist von Ort zu Ort verschieden. Eine genauere Betrachtung der sogenannten Hot Spots, also der Punkte, an denen die Grenzwerte regelmäßig überschritten werden, zeigt, dass der Verkehr meist Hauptverursacher der Feinstäube ist. In Berlin beträgt beispielsweise der Anteil des Verkehrs an der Feinstaubemission rund 50 Prozent, in München sogar 62 Prozent.“¹

¹online in Internet: URL: http://www.nabu.de/themen/verkehr/keindieselohnefilter/03565.html
(Stand 15.08.2013)